Schwerer Verkehrsunfall eines LKW mit Ölalarm auf der B 20 am 10.06.2017!

Samstag, 10 Juni, 2017

Um 05.27 heulten die Sirenen in Gußwerk und Mariazell, da sich in Fallenstein ein schwerer Verkehrsunfall mit Ölalarm, zum Glück ohne verletzte Personen ereignete. Der 25-Tonnen LKW fuhr auf die Leitschiene bei km 86,5 auf und riss diese 50m aus, wobei die Leitschiene teils über die Fahrbahn lag und sich unter dem LKW verkeilte, das war vielleicht das Glück, dass der LKW nicht komplett in den Straßengraben und Aschbach kippte. Die Unfallstelle wurde sofort , der LKW mittels Seilwinde vom Traktor der Fam. Gerstbrein, Greifzug der FF-Gußwerk und des KRF-S Mariazell gesichert. Sofort wurde ein Brandschutz aufgebaut. Nach der Erkundung ergab sich, das das GSF Bruck, das Kranunternehmen Felbermayer und die Fa. ATSW Abschleppunternehmen angefordert werden musste, da der Dieseltank aufgeritzt war. Die B 20 wurde für den gesamten Verkehr gesperrt. So gut es ging wurde der auslaufende Diesel mit Bindemittel gebunden, zur Sicherheit eine Ölsperre im Aschbach errichtet, der Rest vom GSF Bruck abgepumpt. Es zeichnete sich ab, das es zeitlich ein langer Einsatz wird, daher wurde im Rüsthaus Gußwerk eine Versorgungsstelle eingerichtet. Die Leitschiene unter dem LKW wurde mit der Hydraulischen Schere der FF-Mariazell herausgeschnitten. Als der LKW geborgen war, wurden ca. 32 m³ Kontaminiertes Erdreich von der Fa. Greifensteiner und Straßenmeisterei Gußwerk mittels Bagger und LKW`s entsorgt, danach ausgehobene Stelle mit Schotter wieder auffüllen.
Ende des Einsatzes 17.45 Uhr.
Eingesetzt waren:
FF Gußwerk mit 19 Mann (TLF 1000, LKW-A, MTF und Rüsthaus)
FF Gollrad mit 3 Mann (HLF)
FF Mariazell mit 10 Mann (KRF-S, SRF, LKW-A mit Öl-Container, MTF)
FF Bruck / Mur 2 Mann (GSF)
Polizei Mariazell
Straßenverwaltung Gußwerk
Chemie-Alarm-Dienst Steiermark
Kranunternehmen Felbermayer und Abschleppunternehmen ATSW